bulc 300px

“Der ILU-Code als standardisierter Eigentümercode zur Identifizierung intermodaler Ladeeinheiten in Europa ist eine wichtige freiwillige Initiative zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit des kombinierten Verkehrs. Hierbei handelt es sich um ein hervorragendes Beispiel papierloser Lösungen für Akteure dieser Gütertransportketten.”

Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr

Einheitliche Eigentümerkodes

Zur Zeit gibt es nur noch eine einheitliche Art der Eigentümeridentifizierung aller Ladeeinheiten: den BIC-Code weltweit für Frachtcontainer und den kompatiblen neuen ILU-Code für europäische Ladeeinheiten. BIC und UIRR vergeben nur die Eigentümerschlüssel. Die Kennzeichnung auf jeder Ladeeinheit sieht dann wie folgt aus:

Eigentümerschlüssel
Vergabe durch UIRR
Registriernummer
Freie Vergabe durch den Eigentümer
Prüfziffer
Vorgegebenes Berechnungsverfahren 
ABCA 001234 2
  • Dies bedeutet eine Vereinfachung für die Software und betriebliche Abwicklung aller Beteiligten in der Transportkette. Die EDV-gerechten Kodes ermöglichen 95% aller Tippfehler sofort durch die Prüfziffer zu erkennen. Der Aufwand für die Klärung von Eingabe- und Übertragungsfehlern verringert sich dadurch beträchtlich.

  • Die EN 13044 trennt die Eigentümeridentifizierung von der für den Eisenbahnbetrieb notwendigen betrieblichen Markierung. Diese „Kodifizierung“, wird direkt durch die Hersteller durchgeführt. Das gelbe Kodifizierungsschild betrifft Eigenschaften des Behälters, wie geometrische Abmessungen und Festigkeit, die auch bei einem Besitzerwechsel erhalten bleiben. Bei einem Verkauf ist daher keine Neukodifizierung mehr erforderlich.

  • Dadurch sind alle Wechselbehälter und Sattelanhänger, auch wenn sie zunächst nur für die Verwendung im reinen Straßenverkehr gekauft wurden, jederzeit auch im Schienenverkehr einsetzbar. Logistikunternehmen/Straßentransporteure müssen lediglich, wie heute schon bei Containern üblich, ihre Ladeeinheiten mit ihrem Eigentümerschlüssel versehen, der aus vier Buchstaben besteht, gefolgt von sechs Ziffern, mit denen sie ihren Fuhrpark nach eigenen Kriterien durchnummerieren und einer Prüfziffer.

  • Alle Akteure der Transportkette, wie auch Dritte, z.B. Zollbehörden, Feuerwehr usw. können jederzeit den Eigentümer einer Ladeeinheit ermitteln, da der Eigentümerkode veröffentlicht wird1. Dieser Aspekt ist für Kontrollen an EU Außengrenzen wichtig, sowie innerhalb der EU für künftige erhöhte Anforderungen im Bereich von Sicherheit und Gefahrenabwehr. Für die schnellere Abfertigung in Häfen gehen Zollbehörden dazu über, die Identität von Containern direkt beim BIC zu überprüfen. Dies könnte in Zukunft auch auf KV-Terminals ausgedehnt werden. Wechselbehälter und Sattelanhänger mit dem ILU-Code könnten in Zukunft prioritär abgefertigt werden.

  • Der in großer Schrift geschriebene BIC/ILU-Code ist für automatische OCR-Systeme lesbar. Systeme, die bereits in Häfen und einzelnen Inlandsterminals eingesetzt werden, können damit ebenfalls auf weiteren kontinentalen Terminals Verwendung finden und zu deren Rationalisierung beitragen.

1 http://www.bic-code.org und ab 01.07.2011 http://www.ilu-code.eu
2 OCR: Optical Character Recognition

Webdesign by Tostaky